Informationen zum Abkochgebot im Trinkwasserversorgungsnetz der Wasserversorgung Zolling! (Stand 25.08.20)

Wasserglas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Trinkwasserversorgungsnetz der Wasserversorgung Zolling wurden coliforme Bakterien nachgewiesen.

 

Coliforme Bakterien gehören zur Familie der Enterobacteriaceae und umfassen sowohl Arten fäkalen Ursprungs

als auch solche, die nicht im Darmtrakt, sondern ausschließlich in der Umwelt vorkommen (sog. umweltcoliforme Bakterien).

 

Als Grenzwert laut Trinkwasserverordnung dürfen Coliforme Bakterien in 100 ml Wasserprobe nach einem Anreicherungsverfahren nicht nachweisbar sein.

 

Ihr Nachweis im Trinkwasser dient als Indikator von Verunreinigungen fäkalen- bzw. nicht fäkalen Ursprungs.

Bei alleinigem Nachweis von coliformen Bakterien im Trinkwasser ist in der Regel für die Normalbevölkerung nicht von einer Gesundheitsgefährdung auszugehen. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können jedoch für immungeschwächte Personen nicht ausgeschlossen werden.

 

Tatsächlich wurden in der Folge des Nachweises der coliformen Bakterien in der Aufbereitungsanlage mehrere

Ohrwürmer aufgefunden, welche den Weg über diverse Bauwerksfugen in das Trinkwassersystem gefunden haben.

 

Die Anzahl der aufgefunden Kleinsttiere ist als Ursache für den Eintrag der coliformen Bakterien möglich.

 

Die betroffenen Anlagenteile wurden daraufhin unverzüglich außer Betrieb genommen, entsprechend gereinigt,

desinfiziert und nach erfolgreicher Beprobung wieder in Betrieb genommen. Sämtliche Bauwerksfugen wurden unverzüglich abgedichtet.

Als weitere Maßnahme wird das verunreinigte Trinkwasser im gesamtem Trinkwasserleitungsnetz täglich über Hydranten ausgespült.

Die Grenzwerte für Coliforme Bakterien wurden daraufhin bei den darauffolgenden Probenahmen eingehalten.

Leider führten diese Maßnahmen jedoch nicht zu einer dauerhaften Einhaltung der Trinkwasserqualität gemäß den Anforderungen der Trinkwasserverordnung.

Aufgrund von nun erneut steigenden Werten kann ein weiterer Eintrag von Verunreinigungen nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

 

Aus diesem Grund wird daher in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Freising zur Sicherheit der Bevölkerung ein Abkochgebot erlassen.

Folgende Anweisungen sind in diesem Zuge unbedingt zu befolgen:

 

  • Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht
  • Lassen Sie das Leitungswasser einmalig sprudelnd (~100°C) Aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.
  • Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.
  • Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung, Körperreinigung und andere Zwecke ohne Einschränkungen nutzen.

 

Es handelt sich hierbei um eine vorübergehende Maßnahme.

 

Dieses Abkochgebot gilt für alle Ortsteile im Trinkwasserversorgungsbereich der Wasserversorgung Zolling

(hierzu gehören auch die beiden Ortsteile Haun und Unterschwaig von der Gemeinde Haag a.d. Amper).

 

Es gilt nicht für die Ortsteile: Palzing, Gerlhausen, Ober- und Unterappersdorf.

 

Als weitere Maßnahmen zur Problemlösung wurde eine Aufteilung der Trinkwasserleitungsnetzes in einzelne Abschnitte,

sowie eine engmaschige Probenahme mehrmals pro Woche veranlasst. Diese Maßnahmen sollen helfen, eine weitere

mögliche Ursache lokal einzugrenzen und ausfindig zu machen. Unabhängig hiervon wird das komplette Trinkwasserversorgungsnetz

der Wasserversorgung Zolling weiter über die Hydranten gespült.

 

Alle Maßnahmen laufen in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Freising.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Zolling, Telefon: 08167-6943-0

 

 

 

 

drucken nach oben