Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Gemeinderatssitzung Zolling am 18. Dezember 2018

Rathaus Zolling Winter

Nicht- öffentlich gefasste Beschlüsse der Sitzung am 11. September

Erneuerung des Pumpwerkes in Flitzing für die Wasserversorgung der Gemeinde Zolling

Ermächtigung zur Auftragsvergabe für die Baumeisterarbeiten, Elektrische Anlagen und die hydraulische Installation

Im Zuge der Erneuerung des Pumpwerkes in Flitzing ermächtigt der Gemeinderat Bürgermeister Riegler, nach beschränkter Ausschreibung die Aufträge für die Gewerke Baumeisterarbeiten, Elektrische Anlagen und Hydraulische Anlagen an die wirtschaftlich günstigsten Bieter zu vergeben, wenn die Gesamtauftragssumme von 575.000 Euro nicht überschritten wird.

In der nächsten Gemeinderatssitzung wird dem Gemeinderat Zolling die Höhe der Auftragsvergabe und der Auftragnehmer mitgeteilt.

 

Modernisierung der Heizungsanlage und MSR im Bürger-, Kinder - und Jugendhaus in Zolling

Im Zuge der Erneuerung der Gebäudesteuerung der Heizungsanlage für das Bürgerhaus und Kinder- und Jugendhaus in Zolling ermächtigt der Gemeinderat Bürgermeister Riegler, nach Ausschreibung gem. VOB/A freihändiger Vergabe für das Gewerk Heizungsbau den Auftrag an den wirtschaftlich günstigsten Bieter zu vergeben, wenn die Auftragssumme von 34.000,00 € (brutto) nicht überschritten wird. In der nächsten Sitzung wird dem Gemeinderat die Höhe der Auftragsvergabe und der Auftragnehmer mitgeteilt.

 

Neubeschaffung einer Kanalinspektionskamera für den Bauhof der Gemeinde Zolling

Im Zusammenhang mit der Beschaffung einer Kanalinspektionskamera für den Bauhof der Gemeinde Zolling erhält die Firma Riezler Inspektionssysteme den Auftrag für die Lieferung auf der Grundlage des Angebotes mit einer Gesamtsumme von 10.449,21 Euro (brutto).

 

Klärschlammentsorgung im Zuge des Unterhalts der Kläranalage Zolling, Zustimmung zur Nachtragsvereinbarung

Für die Klärschlammentsorgung im Zuge des Unterhalts der Kläranlage Zolling ab dem 25.09.2018 stimmt der Gemeinderat der Nachtragsvereinbarung zwischen der Gemeinde Zolling und der Firma Bayernwerk Natur GmbH aus Unterschleißheim grundsätzlich zu.

 

Nicht-öffentliche Beschlüsse der Sitzung am 13. November

Erweiterung und Neubau der Kläranlage Oberappersdorf, Zustimmung zur bereits erfolgten Auftragsvergabe für den Umbau der Sanitärinstallation

Im Zuge der Erweiterung und des Neubaus der Kläranlage Oberappersdorf stimmt der Gemeinderat nachträglich der bereits erfolgten Auftragsvergabe zum Umbau und Ergänzung der Sanitärinstallation an die Firma Nikolaus Unger aus Flitzing mit einer Auftragssumme in Höhe von 5.140,35 € (brutto) zu.

 

Erschließung des Baugebietes "Schlossfeld II" in Flitzing, Abschluss einer Nachtragsvereinbarung zur Ableitung des Regenwassers

Im Zuge der Erschließung des Baugebietes „Schloßfeld II“ in Flitzing stimmt der Gemeinderat den Mehrkosten für die Straßen- und Kanalbauarbeiten in Höhe von 14.186,01 € (brutto) zu. Ebenso wurde den Mehrkosten für die Planung der Herstellung der Verlängerung der geschlossenen Ableitung des Regenwassers von 1.813,99 € (brutto) zugestimmt.

 

Auftragsvergabe der Berechnung einer gesplitteten Abwassergebühr in der Gemeinde Zolling an ein Kalkulationsbüro

Im Zusammenhang mit der Einführung einer gesplitteten Abwassergebühr in der Gemeinde Zolling erhält die Kommunalberatung Radlbeck aus Straubing den Auftrag zur Erstellung einer Gebührenbedarfsberechnung auf der Grundlage des Angebotes von 3.570,00 € (brutto).

 

Auftragsvergabe an ein Ingenieurbüro für die Flächenermittlung

Im Zusammenhang mit der Einführung einer gesplitteten Abwassergebühr in der Gemeinde Zolling erhält Franz Rohrmaier, techn. Betriebswirt aus Mallersdorf-Pfaffenberg, den Auftrag zur Flächenermittlung nach der Methode „Grundstücksabflussbeiwerte in Stufen“ auf der Grundlage des vorläufigen Angebotspreis von 16.107,84 € (brutto).

 

Beschlüsse der Sitzung am 18. Dezember 2018

Aufstellung Bebauungs- und Grünordnungsplan „Gewerbegebiet Ost“ in Zolling

Die Gemeinderäte billigten den von der Wacker Planungsgesellschaft erarbeiteten Entwurf zur Aufstellung eines Bebauungs- und Grünordnungsplanes „Gewerbegebiet Ost“ in Zolling. Die Verwaltung wird beauftragt, das Bauleitplanverfahren für die Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange durchzuführen.

 

Erschließungsplanung und Kostenaufstellung „Gewerbegebiet Ost“ in Zolling

Die Gemeinderäte stimmten der Erschließungsplanung des Ingenieurbüros Lohr zu. Außerdem billigten sie die voraussichtlichen Kosten in Höhe von 736.000 Euro. Die Kosten werden getrennt nach Straßenbau, Regenwasserkanalleitungsbau, Schmutzwasserkanalleitungsbau und Wasserversorgungsbau in den Haushalt 2019 eingeplant.

 

Verlegung einer Wasserleitung wegen Erschließung „Gewerbegebiet Ost“ in Zolling

Aufgrund der Erschließung des Gewerbegebiets muss eine Wasserleitung entlang der Moosburger Straße erneuert und verlegt werden. Die Gemeinderäte stimmten dem sowie den voraussichtlichen Kosten in Höhe von 132.000 Euro zu. Die Verwaltung wird dazu eine Honorarvereinbarung mit dem Planungsbüro Lohr schließen.

 

Stelle für Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE)

Die Gemeinderäte sind damit einverstanden, für die interkommunale Zusammenarbeit der Ampertalgemeinden im Rahmen der „Integrierten Ländlichen Entwicklung“ eine Stelle zu schaffen. Der dafür zuständige Verein „Kulturraum Ampertal“ wird die Position, die zunächst auf drei Jahre befristet ist, ausschreiben. Das Amt für Ländliche Entwicklung fördert diese Stelle, für die jährlich 70.200 Euro vorgesehen sind, mit 75 Prozent. Die verbleibenden Kosten teilen sich die beteiligten Gemeinden abhängig von ihrer Einwohnerzahl. Für die Gemeinde Zolling sind dies jährlich ca. 5.200 Euro. Die Stelle ist in den Räumen der VG Allershausen angesiedelt, eine der ersten Aufgaben soll die Umsetzung eines Mobilitätskonzeptes sein, bei dem vor allem auch die Bürger eingebunden werden.

drucken nach oben