Verwaltungsgemeinschaft Zolling - Bericht von der Gemeinderatssitzung Zolling am 24. April 2018
Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Zolling  |  E-Mail: rathaus@vg-zolling.de  |  Online: http://www.vg-zolling.de

Bericht von der Gemeinderatssitzung Zolling am 24. April 2018

Rathaus Zolling, April

Nicht-öffentliche Beschlüsse der Sitzung am 27. März

Ersatzbeschaffung eines Transportfahrzeugs mit Lade-Pritsche

Den Auftrag für die Lieferung eines neuen Transporters mit Lade-Pritsche einschließlich der Option Kipperbrücke für den Bauhof der Gemeinde erhält die Firma Braun aus Moosburg a.d. Isar auf der Grundlage des Angebotes mit einer Gesamtsumme von 41.842,33 Euro (brutto).

 

Ersatzbeschaffung Spielgeräte für den Spielplatz des Kindergartens Kleine Strolche

Den Auftrag für die Lieferung von Spielgeräten (Ersatzbeschaffung) für den Spielplatz des Kindergartens Kleine Strolche in Zolling erhält die Firma Maier Spielgeräte aus Altenmarkt a. d. Alz auf der Grundlage des Angebotes mit einer Gesamtsumme von 23.490,46 Euro (brutto).

 

Schöffenwahl in Bayern für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023

Der Gemeinderat nimmt Herrn Johann Seibold aus Zolling sowie Herrn Josef Wiesheu aus Flitzing auf die Vorschlagsliste für die Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 auf.

 

Baugenehmigung Bauvorhaben Holzer Michael und Stefan, Neubau Doppelhaus mit zwei Schuppen und vier Stellplätzen in Zolling

Die Mehrheit der Gemeinderäte lehnte eine Klage gegen die vom Landratsamt erteilte Baugenehmigung für die Herren Michael und Stefan Holzer für den Neubau eines Doppelhauses mit zwei Schuppen und vier Stellplätzen auf dem Grundstück Am Schlott in Zolling ab. Aufgrund des Abstimmungsergebnisses wird die Ersetzung des gemeindlichen Einvernehmens durch das Landratsamt Freising akzeptiert.

 

Beschlüsse der Sitzung am 24. April 2018

 

Gemeinderat verabschiedet einstimmig Haushalt 2018

Einstimmig verabschiedeten die Gemeinderäte den Haushalt für das Jahr 2018, der 18,5 Millionen Euro umfasst. Heuer werden für Finanzierung insgesamt 4,8 Millionen Euro aus den Rücklagen entnommen. Davon werden rund eine Millionen Euro an den Verwaltungshaushalt zur Deckung der laufenden Kosten überwiesen. Am Jahresende wird die Gemeinde, in der inzwischen 4944 Bürger leben, dann voraussichtlich noch über 9,1 Millionen Rücklagen verfügen. Schulden hat die Gemeinde seit diesem Jahr keine mehr.

Die wichtigsten Einnahmen sind zum einen die Einkommenssteuer, die sich jedes Jahr erhöht. Heuer werden es rund 3,3 Millionen Euro sein. Weiterhin wesentlich sind die Gewerbesteuereinnahmen, die mit 2,7 Millionen vorsichtig kalkuliert sind. Im vergangenen Jahr wurden 4,3 Millionen eingenommen. Aufgrund ihrer guten Finanzlage erhält die Gemeinde keine Schlüsselzuweisungen.

Auf der Ausgabenseite: Die Kreisumlage steigt in 2018 auf 2,8 Millionen. Schon länger ist die Sanierung von zahlreichen Straßenabschnitten in der Gemeinde vorgesehen, die nun realisiert werden (615.000 Euro). Auch der Umbau der Kläranlage in Oberappersdorf ist seit 2017 in der Bauphases. Dafür sind in 2018 1,5 Millionen eingeplant. Auch für den Erwerb von Grundstücken hat die Gemeinde 2,7 Millionen Euro vorsorglich eingeplant, um Flächen für Bauland, aber auch andere unbebaute Grundstücke erwerben zu können, sofern sie der Gemeinde angeboten werden.

 

Kommandanten Feuerwehr Palzing

Die Gemeinderäte bestätigten Martin Ball als ersten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Palzing. Außerdem bestätigten sie Ludwig Grepmair als zweiten Kommandanten.

 

Örtliche Rechnungsprüfung

Die Gemeinderäte nahmen Kenntnis von der örtlichen Rechnungsprüfung für das Haushaltsjahr 2016, stellten die Jahresrechnung fest und erteilten Bürgermeister Max Riegler die Entlastung.

drucken nach oben