Hilfe aus Zolling für die Flutopfer der Hochwasserkatastrophe in Deutschland

Deutschland erschütterte in den letzten Wochen eine unvorstellbare Hochwasserkatastrophe. Das Ausmaß der Zerstörung in den betroffenen Regionen ist kaum zu begreifen. Vieles der örtlichen Infrastruktur ist weggeschwemmt, Gebäude sind stark beschädigt oder schlichtweg nicht mehr da. Alles erinnert an kriegsähnliche Zustände. Dabei ist eines klar, die betroffenen Menschen benötigen Hilfe.

Grossansicht in neuem Fenster: HochwasserAus diesem Grund möchten auch wir den Flutopfern unter die Arme greifen und den Wiederaufbau mit einer Spende der Gemeinde von 10.000 € unterstützen. Nach langer Überlegung, wer der Empfänger der Spende sein soll, hat man sich unter dem Motto „Helfern helfen“ für den Verein NAVIS e.V. aus Moosburg entschieden. Der Verein ist ein Zusammenschluss aus ehrenamtlichen Helfern, die im nationalen sowie internationalen Katastrophenfall Kräfte aus Wirtschaftsunternehmen, Luftfahrt, gemeinnützigen Organisationen und privaten Förderern bündeln und die zur Verfügung gestellten Mittel gezielt im Katastrophengebiet operativ einsetzen. Die Einsatzgruppen setzten sich aus erfahrenem Feuerwehr- und Sanitätspersonal, Ärzten und Fachleuten aus den Bereichen Technik, Logistik, Trinkwasseraufbereitung und Kommunikation zusammen. Auch in der aktuellen Hochwasserkatastrophe sind Einsatztrupps von NAVIS e.V. von Beginn an vor Ort und sichern die Trinkwasserversorgung im stark betroffenen Ahrbrück. Insgesamt hat das Einsatzteam in der ersten Woche bereits 1 Millionen Liter Wasser aufbereitet. Im Moment bereitet sich ein weiteres Team auf die Entsendung ins Einsatzgebiet vor.

 

Um den Wiederaufbau weiterhin unterstützen zu können, sind die Flutopfer und Helfer auf weitere Spenden angewiesen. Daher hat die Gemeinde Zolling ein Spendenkonto eingerichtet. Alle Spenden, die bis zum 14.08.2021 auf dem Spendenkonto DE71 7005 1003 0000 1900 58 mit dem Verwendungszweck „Helfern helfen“ eingehen, werden anschließend gesammelt an NAVIS e.V. zur Hilfe in den Hochwassergebieten übergeben.