Bericht aus dem Gemeinderat vom 23. April 2020

Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 27. Februar
Informationen und Beschlüsse aus der öffentlichen Sitzung vom 23. April

Teaser-Logo Wolfersdorf - AUs dem Gemeinderat

Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 27. Februar 2020

 

Wolfersdorf „Süd-West“: Schalltechnische Untersuchung beauftragt
Weil man das Bauleitplanverfahren für das Baugebiet Wolfersdorf „Süd-West“ zügig durchführen will, hatte die Gemeindeverwaltung in Absprache mit Bürgermeister Sebastian Mair die schalltechnischen Untersuchungen zum Schallimmissionsschutz in Auftrag gegeben. Der Auftrag in Höhe von 2,850 Euro brutto ging an die Firma Hoock & Partner Sachverständige PartGmbB aus Landshut. Der Gemeinderat gab nun im Nachhinein seine Zustimmung dazu.

 

Planungen und Gutachten für neues Feuerwehrhaus

Beim Projekt „Neubau Feuerwehrhaus Jägersdorf“ geht es voran. Der Gemeinderat hat einige Aufträge für Planungen und Gutachten vergeben: Die Planungen der Freiflächengestaltung leistet das Landschaftsarchitekturbüro Albert Schneider aus Wolfersdorf-Billingsdorf. Die Abrechnung erfolgt auf Stundennachweis zu den üblichen Konditionen nach der Gebührenordnung für Architekten und Ingenieure; außerdem ist der Auftrag für die Tragwerksplanung und die dazugehörige Ausführungsplanung an den Ingenieurbüro Christian Stampfl aus Haag vergeben worden. Die Auftragssumme dafür beläuft sich auf 3.373,65 Euro brutto. Und dann ist da noch das Brandschutzgutachten. Das haben die Architekten und Ingenieure KPT aus Freising erstellt. Kosten: 1.561,88 Euro.

 

Informationen und Beschlüsse aus der öffentlichen Sitzung vom 24. April 2020

 

Voraussetzungen zum Bauen geschaffen
Schon lange besteht von Bürgern aus den Ortsteilen Berghaselbach und Oberhaindlfing der Wunsch, auf Grundstücken am Ortsrand zu bauen. In Berghaselbach soll am südlichen Ortsrand ein Wohnhaus entstehen, in Oberhaindlfing eine Lagerhalle Nähe der Hochstraße. Der Gemeinderat hat jetzt die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen. Notwendig war dafür eine Zustimmung zur Änderung des Flächennutzungsplans. Denn bisher waren die beiden Bereiche dort als landwirtschaftliche Flächen im Außenbereich festgelegt. Das Landschaftsarchitekturbüro Albert Schneider aus Billingsdorf hat dafür einen Entwurf erarbeitet, dem der Gemeinderat zustimmte. Die Flächen sind darin nun als Dorfgebiet dargestellt, zugleich hat man die Grundstücke in dem Bereich neu überplant, um einen sinnvollen Abrundung des Dorfgebiets zu schaffen. Auch ein Plan für die Grünordnung in diesem Bereich ist enthalten, als Abschluss des Dorfgebiets.  Mit seiner Zustimmung machte der Gemeinderat auch den Weg frei für den nächsten Schritt in diesem Verfahren. Die Verwaltung wird nun die Pläne öffentlich auslegen.

 

Turnhallengebühren kommen als Spende zurück
Für die Nutzung der Turnhalle, entrichten die Sportvereine SVA Palzing und SV Oberhaindlfing/ Abens eine Nutzungsgebühr an die Gemeinde. Der Gemeinderat stimmte aber zu, den in Rechnung gestellten Betrag wieder als Spende für die Jugendarbeit an die Vereine zurückzugeben.

Abgerechnet hat man nun die Jahre 2018 und 2019  und da kam ganz schön was zusammen. Zusammen haben die aktiven Vereine insgesamt im Jahr 2018 476 Stunden lang die Halle und den Gymnastikraum genutzt, im Jahr 2019 kamen sie gemeinsam auf 443 Stunden. Bei einem Stundensatz von 15 Euro ergaben sich für den SVA Palzing insgesamt 3.330 Euro, für den SV Oberhaindlfing satte 10. 455 Euro.

 

Zwölf Katzen ins Tierheim gebracht
Zwölf Katzen mussten neulich im Tierheim Freising abgegeben werden. Die Katzen waren nach dem Wegzug eines Bürgers alleine auf dem Anwesen zurückgeblieben. Scheinbar hatte der Mann die Tiere angefüttert. Eine Bürgerin nahm sich der Tiere an und ließ sie von der Gemeinde ins Tierheim bringen. Dort werden sie nun versorgt und warten darauf, ein Zuhause zu finden. Für die Versorgung muss die Gemeinde die Kosten übernehmen. Bürgermeister Sebastian Mair rechnet mit etwa 3.500 Euro.

 

Bauschutt kann in kleinen Mengen kostenlos entsorgt werden
Auf dem Wertstoffhof in Wolfersdorf kann man nun auch Bauschutt entsorgen – in haushaltsüblichen Mengen, wie Bürgermeister Sebastian Mair betonte. Der Container wird von der Firma Gmach Containerdienst aus Langenbach gestellt und auch geleert. Aktuell ist der Service für die Bürger kostenlos, das kann aber nur so bleiben, wenn die entsorgten Mengen nicht überhand nehmen.

 

Bürgermeister Sebastian Mair nimmt Abschied
Bürgermeister Sebastian Mair hat seine letzte Gemeinderatssitzung in seiner kommunalpolitischen Laufbahn über die Bühne gebracht. Für die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren bedankte er sich bei seinen Gemeinderäten. Die nächste Sitzung im Mai wird die konstituierende Sitzung des neu gewählten Gremiums sein. Seine Nachfolgerin Anita Wölfle und allen Gemeinderäten wünschte er viel Erfolg für die Arbeit.

 

 

drucken nach oben