Bericht aus dem Gemeinderat vom 18. Februar 2020

Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 21. Januar
Informationen und Beschlüsse aus der öffentlichen Sitzung vom 18. Februar

Teaser-Logo Zolling - Aus dem Gemeinderat

Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 21. Januar 2020

 

Planungen für Bauhofhalle vergeben
Für die Planungen der Entwässerung sowie der Kanalbauarbeiten, die für den Bau der neuen Bauhofhalle in Oberzolling notwendig sind, hat der Gemeinderat den Planungsauftrag vergeben. Dafür zuständig ist nun das Ingenieurbüro Franz Lohr aus Oberappersdorf. Bürgermeister Max Riegler wurde beauftragt, einen entsprechenden Vertrag abzuschließen.

 

Informationen und Beschlüsse aus der öffentlichen Sitzung vom 18. Februar 2020

 

Vollsperrung B 301: Umleitung über Palzing
In diesem Jahr kommt es wieder zu einer Vollsperrung der B 301, weil auf dem Streckenabschnitt zwischen Freising und Zolling aufwändige Arbeiten anstehen: die  neue Nord-Ost-Umfahrung  wird in Form eines Kreisels bei Erlau an die Bundestraße angebunden, außerdem ist in Erlau eine komplette Sanierung der Straße inklusive Kanalarbeiten notwendig.  Bei einer Verkehrsbesprechung informierte das Staatliche Straßenbauamt über den genauen Zeitraum sowie über die geplante Umleitung. Die Sperrung zwischen Zolling und Freising beginnt am 25. Mai und dauert bis Ende Oktober an. Von der Umleitung wird besonders Palzing betroffen sein, ein wichtiger Umleitungsast wird durch den Ort führen. Da auch noch notwendige Sanierungen von Straßen und Brücken an der Kreisstraße zwischen Freising und Kirchdorf für den gleichen Zeitraum anstehen, ist Palzing in doppelter Hinsicht belastet. Denn auch diese Umleitung führt durch den Ort. Die Fachbehörden sind sich der besonderen Situation für den Ort bewusst und sind laut Riegler bemüht, die Anwohner bestmöglich zu entlasten. Zwei mobile Ampeln an beiden Kreuzungsbereichen (St 2054 und Haindlfinger Straße) im Ort sollen  für sichere Wege zu den Bushaltestellen und für einen kontrollierten Verkehrsfluss sorgen. Weitere Maßnahmen, wie zum Beispiel Halteverbotszonen und Sperrbeschilderung für Schleichwege, werden bei einem Ortstermin diskutiert. Bürgermeister Max Riegler forderte außerdem ausdrücklich eine umfassende und frühzeitige Information der Bürger.


Breitbandausbau: Masterplan läuft
Im Rahmen des Breitbandausbaus hat die Gemeinde nun die Erstellung eines Masterplans in Auftrag gegeben. Die Auftragsvergabe geht auf einen Beschluss zurück, sich an der von der Staatsregierung zur Verfügung gestellten Förderung dafür zu beteiligen. Derzeit werden die ersten Grundlagen ermittelt. Das Ziel ist eine Gesamtplanung für ein Leerrohrsystem und andere infrastrukturelle Maßnahmen im gesamten Gemeindegebiet, die für den Breitbandausbau nötig sind. Auf dieser Grundlage soll der künftige Ausbau der Glasfaser-Anbindung erleichtert werden.

 

Ja zum Hühnerstall
Eine Antragstellerin aus Oberappersdorf darf auf ihrem Grundstück einen Hühnerstall sowie einen Geräteraum bauen. Ihrem Bauantrag gab der Gemeinderat seine Zustimmung. Das Vorhaben erfüllt die Vorgaben des Paragraphen 35 des Baugesetzbuches, nach dem unter anderem Bauvorhaben, die der Landwirtschaft dienen, privilegiert sind. Nun wird das Landratsamt noch abschließend die Privilegierung sowie bauordnungsrechtlichen Belange wie Abstandsflächen prüfen.

 

St. Bartholomäus braucht umfassende Pflege
Die Filialkirche St. Bartholomäus in Flitzing muss saniert werden.  Die Bauhofmitarbeiter hatten festgestellt, dass die Holzschindeleindeckung des Kirchleins marode ist. Die Holzschindeln sind auf gut einem Drittel der Dachfläche verrottet, gerissen und teilweise stark verformt. Ähnlich steht es auch um die Eindeckung des Turmdaches sowie des Turmschafts. Zudem erfüllt auch die  Sparschalung, auf der die Holzschindeldeckung befestigt ist, nicht mehr die erforderlichen Standards und an so machen Sparren nagt der Holzwurm. Der Gemeinderat stimmte der Sanierung mit Kosten in Höhe von etwa 90.000 Euro einstimmig zu. Darin enthalten sind auch nötige Schönheitsreparaturen wie Maler- und Maurerarbeiten, die man in diesem Zuge gleich mit erledigen will. Die Kosten werden im Haushalt 2020 eingeplant. Ein paar Infos zur Geschichte des Kirchleins gibt es hier sowie im Kirchenführer Zolling.

 

Neues Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr

Nach einem Beschluss aus dem Jahr 2016 ist die Freiwillige Feuerwehr Zolling ein Standort  für zwei wasserführende Fahrzeuge. Bis jetzt hat man diese Anforderung mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie einem Tanklöschfahrzeug erfüllt. Allerdings ist das Tanklöschfahrzeug in die Jahre gekommen und erfüllt mit seinen weit über 40 Einsatzjahren nicht mehr die heutigen Anforderungen. Auch Kreisbrandrat Manfred Danner riet in einer Stellungnahme zu einer zeitnahen Neuanschaffung. Der Gemeinderat erteilte zur Ersatzbeschaffung einstimmig seine Zustimmung. Auf Basis dieses Grundsatzbeschluss wird die Verwaltung alle Vorbereitungen zur europaweiten Ausschreibung treffen und die notwendigen finanziellen Mittel in den Haushaltsplan für die Jahre 2020/2021 einstellen.

 

Kulturhistorischer Wanderführer für Zolling
Die Arbeit an der Zollinger Ortschronik hat ein Nachspiel  und zwar ein erfreuliches für alle, die sich gern an der frischen Luft bewegen und an der Ortsgeschichte interessiert sind. Denn die Macher der Chronik hatten die Idee, die Ortsgeschichte in Form eines kulturhistorischen Wanderführers für die Menschen erlebbar zu machen. Aufgenommen werden die wesentlichen kulturhistorischen Hotspots in und um Zolling wie etwa die Mariengrotte oder die Eisenbahnbrücke über den Gänsebach. Ein einfaches Faltblatt gibt Informationen über die Route und kurze Informationen zu den Haltepunkten. Weitere Informationen könnten online zur Verfügung gestellt werden. An den Hotspots selbst sollen außerdem kleine Hinweisschilder Auskunft geben. Für das Projekt gab der Gemeinderat seine grundsätzliche Zustimmung. Notwendige finanzielle Mittel dafür werde in den Haushalt 2020 eingestellt.

 

drucken nach oben