Sollern

Ursprüngliche namensform: Solaren, später finden sich im Sprachgebrauch Soing und Soiabaua (auch heute noch Hofname).

 

Der Name des Weilers Sollern ist ein Überbleibsel romanischer Vergangenheit. Der Ort liegt auf einem Hügel am Ausgang des Marchenbachtales, kurz vor der Einmündung dieses Bächleins in die Amper. Der ursprüngliche Name Solaren, der 1138 überliefert wurde, leitet sich ab aus ahd. solari, bzw. lat. solarium das ein Haus in römischer Bauweise bezeichnet. Die Bauweise musste außergewöhnlich gewesen sein, sonst wäre sie nicht als Ortsbezeichnung gewählt worden. Es handelt sich um ein Gebäude mit Flachdach, wie dies in südlichen Ländern zur Norm gehörte. Während in römischer Zeit die ringsum laufende Säulenlaube das Erdgeschoss umschloss, wurde im Verlaufe der nachrömischen zeit der Rundumgang in das erste Stockwerk verlegt, was im Sprachgebrauch als Soler, später als Söller und endlich als Altane bezeichnet wurde. Hier einen romanischen Besitz zu vermuten dürfte angebracht sein.

drucken nach oben